Freitag, 19. Oktober 2018 - 18:18 Uhr

Wie kann man eine Hochzeitsfeier finanzieren?

Heutzutage kostet eine Hochzeit viel Geld und da ist es mit einem Hochzeitskleid noch lange nicht getan, denn es kommen noch viele weitere Kosten auf das Hochzeitspaar zu. In diesem Kontext stellt sich natürlich die Frage, wie die Hochzeitskosten finanziert werden sollen? Im folgenden Artikel zeigen wir unterschiedliche Möglichkeiten der Hochzeitsfinanzierung auf und was man bei der Planung der Hochzeitsfeier berücksichtigen sollte.
  All der Nervenkitzel und die Glücksgefühle, die bei der Hochzeitsplanung evoziert wurden, können im Moment der Wahrheit relativ wenige ausrichten. Das ist nämlich der Moment, in dem allmählich die Rechnungen für die bevorstehende Hochzeit ins Haus flattern und dem Hochzeitspaar allmählich klar wird, mit welchen Kosten eine Hochzeitsfeier eigentlich verbunden ist. Eine Hochzeit mit allen Extras kostet in der Regel zwischen 10.000 und 20.000 Euro. Wenn man da unter der Grenze von 10.000 Euro bleiben möchte, muss man sehr genau planen und eventuell auch auf einige Extras verzichten. Doch egal, mit welchen Kosten eine Hochzeit verbunden ist, eine passende Finanzierung wird auf jeden Fall benötigt.

Finanzierung der Hochzeitsfeier

Am besten ist es natürlich, wenn das Hochzeitspaar den kompletten Betrag für die Hochzeitsfeier vorher schon angespart hat und die benötigte Geldsumme ganz entspannt in bar bezahlen kann. Im Idealfall Übernehmen die Eltern oder Schwiegereltern einen Teil der Hochzeitskosten, wie es früher in vielen Fällen der Fall war. Für die meisten Brautpaare bleiben diese beiden Szenarien jedoch ein unerfüllter Wunschtraum, weswegen man sich realistischeren Methoden widmen sollte. Ein Kredit bietet sich als eine sinnvolle Alternative zur Finanzierung der Hochzeitsfeier an. Menschen nehmen Kredite für die unterschiedlichsten Zwecke auf, wie beispielsweise Häuser, Autos, Reisen, Smartphones und Fernseher - warum sollte man sich also nicht die eigene Hochzeitsfeier mit einem Kredit finanzieren. Prinzipiell spricht nichts dagegen. Wenn man sich dazu entscheiden sollte einen Kredit aufzunehmen, sollte man methodisch vorgehen und die Hochzeitskosten realistisch einschätzen. Bei dem nächsten Schritt sollte sich das Hochzeitspaar überlegen, ob und wie viel Eigenkapital sie eigentlich einbringen können. Je mehr Eigenkapital man einbringen kann, umso geringer fällt die Darlehenssumme aus.

Eigenkapital oder Kredit?

Falls man nicht ausreichend Finanzen zur Verfügung hat, bleibt einem in der Regel nur der Gang zur Bank. Es bleibt jedoch zunächst die Frage zu klären, welche Kreditart sich am besten eignet, um eine Hochzeitsfeier zu finanzieren. Wenn man relativ wenig Geld zur Verfügung hat, sollte man über einen Ratenkredit nachdenken. Einen Dispokredit sollte man auf jeden Fall meiden, da dieser mit hohen Zinsbeträgen verbunden ist. Viele Ratenkredite sind zweckgebunden. Das bedeutet, dass sie sich an Auto- oder Immobilienkäufer, Studenten oder Gewerbetreibende richten. Geldinstitute bieten jedoch auch Kredite an, die der Kreditnehmer frei verwenden kann. Bei der Aufnahme eines Kreditangebots sollte darauf geachtet werden, dass dieser eine kostenlose Sondertilgung bietet. Damit können die Laufzeit sowie die Kosten des Darlehens reduziert werden, indem der Kreditnehmer zu den monatlichen Zahlungen einen bestimmten Geldbetrag zusätzlich begleicht. Diese Variante eignet sich besonders gut für Hochzeitsfeiern, da man in der Regel Geld- und Sachgeschenke von Freunden und Familie bekommt, sodass sich eventuell im Idealfall eine Sondertilgung realisieren lässt.

Organisation der Hochzeitsfeier

Nachdem das Hochzeitsbudget feststeht und die Finanzierung der Hochzeitsfeier gesichert ist, kann sich das künftige Ehepaar der Organisation widmen. Egal ob man im kleinen Kreis feiert oder ein ganz großes Hochzeitsfest veranstaltet, eine Hochzeit erfordert ein hohes Maß an Planung. Damit man alle bevorstehenden Termine, Besorgungen und Planungen im Überblick behält, ist es sinnvoll, eine Hochzeitscheckliste zu erstellen. Die Checkliste sollte folgende Punkte enthalten:

- Flitterwochen sollten rechtzeitig gebucht werden
- Die Gästeliste sollte spätestens drei Monate vor dem Hochzeitstermin feststehen
- Brautjungfern und Trauerzeugen müssen rechtzeitig gewählt werden
- Falls der Veranstaltungsort kein eigenes Restaurant besitzt, sollte man frühzeitig einen Partyservice buchen
- Passendes Brautkleid aussuchen
- Informationen über Ehevertrag und Namensrechte einholen


Dies sind nur einige der Kriterien, die bei einer Hochzeitsplanung rechtzeitig berücksichtigt werden sollten, um unangenehme Überraschungen in letzter Minute zu vermeiden.

Fazit

Eine Hochzeitsfeier ist eine kostspielige Angelegenheit, die sich nur die wenigsten ohne Unterstützung der Familie leisten können. Neben Eigenkapital eigenen sich gewöhnliche Ratenkredite als gute Finanzierungsmöglichkeit für eine Hochzeitsfeier. Dispokredite sollte man aufgrund der hohen Zinsen auf jeden Fall meiden.

Bildquelle: pixabay.com

 


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


 

Freitag, 05. Oktober 2018 - 00:55 Uhr

Die perfekte und stilvolle Hochzeitseinladung

Schon als Kind träumen viele von einer romantischen Hochzeit. Mädchen hüllen sich in wunderschöne Prinzessinnenkleider und die Jungen erzählen Mama, dass sie die Frau sein wird, die sie später heiraten möchten. 1991 wird dieser große Wunsch wieder für viele Paare wahr werden. Der Hochzeitsboom ist ungebrochen. Nichts ist schöner, als mit dem Menschen, den man liebt vor den Altar, respektive den Standesbeamten, zu treten und sich für immer das zauberhafte "Ja" zu schenken,Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Einladungskarte gestalten und was auf keinen Fall fehlen darf.

Ein perfekter Tag - die schönste Feier fängt mit einer stilvollen Hochzeitseinladung an

Nicht nur das Brautpaar gibt sich das "Ja-Wort" - auch die geladenen Gäste sollten voller Freude "Ja" zur Hochzeitseinladung sagen. Einige wundervolle Designs gibt es zum Beispiel bei www.hochzeitskarten-paradies.de. Auch wenn es in der heutigen Zeit immer seltener wird, dass man sich Briefe schreibt - ohne Hochzeitseinladung geht es nicht! Im Zeitalter der sozialen Medien, SMS, E-Mails und WhatsApp gehört es zur Normalität, über dies Medien zu kommunizieren. Eine persönliche Einladung kann das aber nicht ersetzen. Nichts ist so ansprechend, wie eine liebevoll gestaltete Einladung, die auf eine wunderschöne Feier einstimmt. Die Einladung zur Hochzeit ist der wahrgewordene Moment, an dem das Brautpaar seine zukünftige Vermählung offiziell ankündigt. Mit Versenden der Einladungen ist ein wichtiger Schritt getan. Daher sollte eine Einladung auch das Glück der beiden Liebenden widerspiegeln. Der Wunsch sich zu Vermählen wird in die Welt gesendet - und das möglichst stilvoll.

Wie sieht eine perfekte Hochzeitseinladung aus?

Die Hochzeit ist der schönste Tag im Leben. Er soll etwas ganz Besonderes sein. Und das fängt bereits bei den Einladungen an. Ob klassisch oder modern, ob seriös oder mit einer Brise Humor - die Einladung zur Hochzeit sollte stets zum Brautpaar passen. Bei der Gestaltung sind dem Paar kaum Grenzen gesetzt. Sehr beliebt ist es, ein Foto einzufügen. Eine handschriftliche Einladung entfaltet eine sehr viel persönlichere Wirkung, als eine bedruckte Einladung. Es gibt allerdings auch sehr schöne Typografien, die einer handschriftlichen Variante sehr nahe kommen. Um sich positiv abzuheben, gibt es vieles Möglichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleinen Geschichte, die mit wenigen Worten das Kennenlernen des Paares skizziert? Sehr schön sind auch Sinnsprüche, wie man sie auch auf vielen Postkarten findet. Wer es etwas frecher mag, kann auch auf einen lockeren Spruch zugreifen. Eine Wunschliste vermeidet, dass man nach der Feier zehn Toaster sein eigen nennt. Auch hier kann man Fantasie zeigen. Wie wäre es zum Beispiel mit kleinen Bildern, statt Worten? Auf einem freien Blatt, das eingelegt werden kann, könnte man ein eventuelles Motto und eine Programmplanung attraktiv darstellen. Auch in der Aufmachung gibt es zahlreiche gute Ideen, die man umsetzen kann. Eine etwas andere Art für eine Hochzeitseinladung wäre zum Beispiel eine Art Zeitung oder ein mit goldenen Ösen gebundenes Booklet. Man muss nur seiner Fantasie freien Lauf lassen!

 


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


 

Sonntag, 10. Juni 2018 - 12:43 Uhr

Die beliebtesten Songs zur Trauung 2018

Die beliebtesten Songs auf Hochzeiten 2018 - Zu diesen Liedern wird geheiratet!


Wenn in der Kirche oder auf dem Standesamt eine romantische Ballade erklingt, dann können Hochzeitsgäste und das Brautpaar selbst, ihre Tränen nur noch schwer zurückhalten. Einem guten Hochzeitssong wohnt ein echter Zauber inne. Umso schwerer fällt es deshalb vielen Paaren, sich für den richtigen Song zu entscheiden. Wir haben aus diesem Grund einmal bei Hochzeitssängern angefragt, welches bislang die beliebtesten Songs auf Trauungen im Jahr 2018 sind.


1. Ed Sheeran - Perfect
Der romantische Text, der langsame Rhythmus und Ed Sheerans sanfte Stimme machen den Song "Perfect" zu einem der meistgewünschten Songs bei Trauungen im Jahr 2018. Viele Musikliebhaber sind gar der Ansicht, dass Ed Sheeran mit "Perfect" die beste Liebesballade seiner Karriere geschaffen hat. Nicht umsonst war der Sänger sogar kurzzeitig im Gespräch, seinen Hit bei der royalen Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle zu singen. Für verliebte Blicke und gerührte Hochzeitsgäste ist mit diesem Song definitiv gesorgt.

2. Jeff Buckley - Hallelujah
Ein echter Klassiker unter den Hochzeitssongs und auch im Jahr 2018 noch ungebrochen populär. Kaum ein Lied wird auf Hochzeiten so häufig gespielt wie dieses. Das liegt zum einen daran, dass der Aufbau des Liedes auch den unmusikalischsten Hochzeitsgast packt und ein innbrünstig geschmettertes "Hallelujah" regelmäßig für Gänsehaut sorgt. Zum anderen bietet dieses Lied unzählige Interpretationsmöglichkeiten, die je nach Anlass (kirchliche oder standesamtliche Trauung) angepasst werden können. Der Text des Songs ist zwar bei genauer Analyse nicht ganz so "romantisch" wie die Texte manch anderer Hochzeitslieder und bietet gerade bei einer kirchlichen Trauung den ein oder anderen

inhaltlichen Stolperstein, doch dafür schafft es kaum ein anderer Song so schnell, solch eine magische Stimmung zu kreieren. Völlig zu Recht gehört dieses Lied also zu den beliebtesten Liedern auf Hochzeiten.

3. Christina Stürmer - Seite an Seite
Dieses Lied hat nicht nicht nur eine wunderschöne Melodie, sondern einen einfühlsamen Text, der thematisch perfekt zu einer Trauung passt. "Und wir gehen den Weg von hier, Seite an Seite ein Leben lang ,Für immer". Dieser Text ist im Grunde genommen ein gesungenes Ehegelübde, durch das das frisch vermählte Ehepaar der ganzen Welt zeigen kann, dass es zusammen gehört. Ein weiterer Vorteil dieses Stücks ist, dass der Text auf Deutsch ist und so von jedem Hochzeitsgast mühelos verstanden werden kann. Von der 90 jährigen Oma bis zur 4 jährigen Nichte.

Egal für welches Lied Sie sich am Ende entscheiden, ein Hochzeitssong, der Ihnen aus dem Herzen spricht, wird auch Ihre Hochzeitsgäste berühren.

 


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


 

Freitag, 13. Juli 2018 - 19:41 Uhr

4 Tipps, mit denen eure Hochzeitsvorbereitung glatt über die Bühne geht!

Für ein Paar gibt es kaum einen schöneren Tag als den, an dem sich der männliche Part der Beziehung endlich dazu überwindet auf die Knie zu fallen und die Frage aller Frage zu stellen: „Willst du mich heiraten?“. Nach einem enthusiastischen „Ja!“ und einigen Freudentränen – eventuell sogar von beiden Seiten – beginnt schon bald nach diesem Moment auf „Wolke 7“ die eigentliche Arbeit, nämlich das Planen der großen Hochzeit.

Bereits verheiratete Paar können mit Sicherheit bestätigen, dass Hochzeitsvorbereitungen mit Sicherheit vieles, aber eben nicht einfach, sind. Schön, wenn man in der Planungsphase das große Glück hat, auf den Rat der eigenen Freunde vertrauen zu können oder gar das richtige Hochzeitsportal mit wertvollen Tipps und Tricks, rund um dem schönsten Tag im Leben, zu finden.

Für alle, die sich trotz dieser kleinen Helfer überfordert und fast schon verloren fühlen – der große Tag rückt schließlich unaufhaltsam, mit großen Schritten näher – haben wir eine kleine Einladungskarten zum Thema Hochzeitsvorbereitungen erstellt. Diese soll euch die Planung erleichtern und für eine stressfreiere „Vorhochzeitszeit“ bescheren.


Wie hoch soll das Budget für die Hochzeit sein?

Nicht selten führt das Thema „Geld“ bzw. Budget für die eigene Hochzeit zu Streitereien, Frustration und alles in allem zu einer negativen Grundstimmung vor der Hochzeit.

Das Problem: oftmals sprechen Paare zu Beginn ihrer Planungen „grob“ über das Budget, davon ausgehend, dass dieser Rahmen locker ausreicht. Während der Planungsphase kommen aber immer wieder neue Dinge und Attraktionen dazu, die die Braut auf der eigenen Hochzeit gerne haben möchte – kein Wunder, schließlich ist der Hochzeitstag IHR großer Tag. Da muss eben alles stimmen. Entsprechend wir der Budgetrahmen Tat für Tag erhöht – fest definiert war es von vornherein ja sowieso nicht – bis schließlich der Mann sagen muss „Stop! Aber jetzt wird’s echt too much!“. Das Ergebnis: zumeist Streit.

Die Lösung: setzt euch von Anfang an ein festes Budget, welches anhand eurer aktuellen, finanziellen Situation als realistisch eingestuft werden kann. Ausgehend von dieser „in Stein gemeißelten“ Zahl könnt ihr mit der eigentlichen Planung beginnen.

Wer eine Liste führt, ist klar im Vorteil!

Stichwort Planung: um nichts dem Zufall zu überlassen, solltet ihr von Beginn an eine Liste führen, auf der alle Kostenpunkte wie Hochzeitslocation, DJ, Candy Bar, Fotobox, Blumen, Deko, usw. gelistet ist.

Noch besser: ordnet diese Elemente entsprechend ihrer Relevanz für eure Hochzeit und gebt jedem Posten eine Bezeichnung, wie bspw. ‚absolutes muss‘, ‚relevant‘ und ‚nice to have‘.

Kommt ihr dann an den Punkt, an dem ihr kurz davor steht euer Budget zu überschreiten, könnt ihr mit einem einfachen Blick einschätzen, auf welche Punkte ihr bei eurer Hochzeit verzichten müsst – und auf welche eben auf keinen Fall. Ggf. kann man sich hier auch den Rat eines erfahrenen Hochzeitsplaners einholen und diesen in die Planungsprozesse vor der Hochzeit integrieren.

Einladungskarten, Tischkarten und Co.

Save the Date Karten, Einladungskarten, Tischkarten… - all diese Dinge müssen von einer professionellen Druckerei entworfen bzw. gedruckt werden. Unterschätzt dabei einerseits nicht die Kosten und andererseits nicht den Aufwand, der im Zusammenhang mit diesem Prozess entsteht. Plant ihr früh genug, findet ihr mit Sicherheit die Designs, die euch am besten gefallen UND könnt noch eine Menge an Geld sparen, indem ihr das Ganze von einer Druckerei und eben nicht von vielen ausführen lasst.

Wer übernimmt den Fahrdienst?

Ihr habt eine schöne Location, bspw. ein Schloss, außerhalb der Stadt gefunden? Wunderbar! Allerdings lautet die nächste Frage in diesem Zusammenhang: wie kommen meine Gäste eigentlich (pünktlich) zum Platz der Hochzeit? Und vor allem: wie kommen sie wieder Heim?!

Je weiter außerhalb der Ort der Feier liegt, desto komplizierter ist es in der Regel für die Gäste pünktlich dort anzukommen und Nachts, nachdem ordentlich gefeiert, getrunken und gegessen wurde, wieder nach Hause zu kommen. Hier kommt ihr euren Gästen extrem entgegen, wenn ihr bereits vorher plant, wie jeder der Gäste nach der Feier nach Hause kommt.

So kann man sich als Gast auf das Wesentliche fokussieren und muss sich nicht ständig Gedanken darüber machen, wie man nach dem dritten Bier eigentich noch nach Hause kommt!

 


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


 

Mittwoch, 30. Mai 2018 - 15:32 Uhr

Die perfekte Location - Das ist zu beachten

Im Rahmen der perfekten Hochzeitsfeier ist es in jedem Fall notwendig, die Wahl der Location zu den essentiellen Aspekten der Planung zu zählen. Bevor es überhaupt möglich ist, sich an die Details der Planungen zu machen, sollte der Fokus aus diesem Grund auf die Möglichkeiten gelenkt werden, die für den angedachten Ort der Feier von Bedeutung sind. Einige Tipps auf diesem Themenfeld haben wir noch einmal für Sie zusammengefasst.

Am Beginn aller Planungen muss natürlich die Frage stehen, wie viele Gäste eingeladen sind. Da alle verschickten Einladungen berücksichtigt werden müssen, selbst wenn unter Umständen manche Personen diesen nicht folgen können, ist ein entsprechend großer Raum erforderlich. Dies nimmt natürlich einen wesentlichen Einfluss auf die Auswahlmöglichkeiten, die am Ende des Tages noch zur Verfügung stehen. So kann für ein Fest in überschaubarer Runde von bis zu 50 Leuten praktisch jedes Hotel in Betracht gezogen werden. Steigt die Zahl jedoch auf eine dreistellige Zahl an, so wird die Zahl der in Betracht zu ziehenden Angebote schnell kleiner. Die Iberostar Traumhotels für Hochzeiten sind ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig die Frage nach der passenden Kapazität der Location ist.

Die Budgetplanung


Ein leider wenig romantisches Themengebiet ist die Planung des Budgets. Tatsächlich ist es von größter Bedeutung, sich bezüglich dieser Frage Gedanken zu machen. Das Ziel lautet schließlich, keine finanziellen Mittel einzuplanen, die eigentlich gar nicht zur Verfügung stehen. Es zeigt sich, dass die gewählte Location ein wesentlicher Faktor ist, der die Kosten der Hochzeitsfeier beeinflusst. Wer sich dazu entschließt, an einem sonnigen Strand im großen Stil zu feiern, muss mit entsprechend höheren Belastungen rechnen, als dies bei einer familiären Feier in heimischen Gefilden der Fall ist. Die Budgetplanung berücksichtigt aus diesem Grund nicht nur die Zahl der Gäste, sondern auch die geschätzten Durchschnittskosten, die an der gewählten Location anfallen.

Die Location prüfen


Natürlich gelingt es vielen Anbietern, sich bei der ersten Kontaktaufnahme von ihrer besten Seite zu zeigen. Die Planer der Hochzeit sollten sich ihren kritischen Blick auf die Lage der Dinge dadurch aber nicht nehmen lassen. Weiterhin bleibt es an der Stelle wichtig, den gewählten Ort einer Prüfung zu unterziehen. In jedem Fall ist es zu empfehlen, sich selbst die Angebote vor Ort schon einmal anzuschauen. So steigt das Niveau von Sicherheit und Vertrauen in die Verantwortlichen schon vor dem eigentlichen Termin an. Weiterhin lohnt es sich an dieser Stelle, einige Fragen schon im Vorfeld auszuarbeiten, die den Anbietern vor Ort gestellt werden können. Diese Rückfragen können einerseits zeitliche und räumliche Umstände betreffen. Gleichsam ist es möglich, hinsichtlich der kulinarischen Angebote noch einmal auf den Zahn zu fühlen, um sich Gewissheit zu verschaffen. Im günstigsten Fall liegen zur favorisierten Location bereits Erfahrungen von anderen Hochzeitsgesellschaften vor, auf die mit den eigenen Planungen einfach aufgebaut werden kann.

Wetteralternativen


Immer beliebter wurde in den vergangenen Jahren die Hochzeitsfeier im Freien. So schön und romantisch diese Vorstellung ist, so leicht lässt sie sich durch nicht zu verändernde Umstände zunichte machen. Denn unter dem Strich ist kein Einfluss auf das Wetter am Tag des Fests vorhanden. Während ein bedeckter Himmel allein die Bilder weniger glanzvoll erscheinen lässt, sorgen selbst kleine Regenschauer für das komplette Aus des Fests. Wer das Risiko dennoch eingehen möchte, sollte sich Wetteralternativen überlegen, auf die ein Ausweichen möglich ist. Denn bis die Wetterprognosen mit einer hohen Aussagekraft ausgestattet sind, ist es in der Regel schon zu spät, um den Termin noch einmal zu verschieben.

Natürlich war dies nur ein kleiner Ausschnitt der verschiedenen Faktoren, die bei den Planungen in jedem Fall zu berücksichtigen sind. Im Hinblick auf das perfekte Hochzeitsfest lohnt es sich definitiv, frühzeitig mit den Planungen zu starten.

 


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *